Maskenpflicht verschärft.

Ab dem 24.1.2021 müssen alle Gottesdienstbesucher während des gesamten Gottesdienstes einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dazu zählen die einfachen OP-Masken und die FFP2 Masken.

Außerhalb der Gottesdienstzeiten reicht wie bisher auch ein textiler Mundschutz.

Die bisherigen Punkte des Hygienekonzeptes bleiben weiterhin bestehen wie Verzicht auf den Gemeindegesang, Rückverfolgbarkeit, Mindestabstand, Handhygiene, reduzierte Sitzplätze.

Derzeit weiterhin mit Gemeindebeteiligung.

In diesen Stunden wird vielerorts diskutiert, ob zum Weihnachtsfest in den Kirchen Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung gefeiert werden können. In St.Martinus wird eingeladen zu verschiedenen Gottesdiensten in den Kirchen. Darüber hinaus sind die Kirchen zu bestimmten Zeiten geöffnet zum Besuch der Krippe und zum persönlichen Gebet. Das öffentliche und familiäre Leben ist weitgehend eingeschränkt, um eine weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden und die Zahl derer, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen, möglichst gering zu halten. Dafür tragen alle Mitverantwortung. Zugleich gibt es gerade in diesen Tagen den Wunsch, Trost und Hoffnung zu finden in einer kirchlichen Feier. Zur Mitfeier der Weihnachtsgottesdienste in den Kirchen waren Anmeldungen erforderlich. Viele nutzen auch die Möglichkeit, wenigstens über Fernsehen und Internet, Gottesdienste mitzufeiern. Das können wir ausdrücklich nur empfehlen. Viele andere Aktionen schaffen Verbundenheit über Grenzen hinweg. An Heiligabend wird auch die Weihnachtsmesse in St.Martinus live ab 16.30 Uhr im Internet übertragen. Zugleich möchte das Pastoralteam daran festhalten, alle Gottesdienste in den Kirchen mit Gemeindebeteiligung zu feiern. Die bestehenden Hygienekonzepte haben sich in den vergangenen Wochen bewährt und sind noch einmal präzisiert worden. Es steht in der persönlichen Verantwortung der Angemeldeten, diese Einladung weiter anzunehmen oder zu verzichten. Wir erleben, dass diese Verantwortung sehr wohl wahrgenommen wird. Daneben wird aber immer wieder auch weiterhin die Bitte geäußert, eine persönliche Mitfeier eines Gottesdienstes möglich zu machen.

Sollten die Inzidenzwerte in unserer Region über 200 steigen, entfallen alle Gottesdienstangebote. Nur der 16.30 Uhr-Gottesdienst an Heiligabend wird auf jeden Fall gefeiert und übertragen, auch ohne Gemeindebeteiligung. Das Pastoralteam hofft und wünscht, dass auf diese Weise verantwortet in diesen schwierigen Zeiten Weihnachten gefeiert werden kann, so dass Viele darin Kraft und Ermutigung finden. (Stand: 22.12.2020 nachmittags)

Bitte achten Sie auf kurzfristige Aktualisierungen, die durch Änderungen der allgemeinen Lage nötig werden könnten!

für die Teilnahme an Gottesdiensten

Die Corona-Schutzverordnung schreibt eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer an Gottesdiensten vor. Daher müssen alle, die einen Gottesdienst besuchen, jeweils einen Datenerfassungsbogen ausfüllen und unterschreiben. Personen, die zusammen in einem Haushalt leben, können gemeinsam auf einem Bogen eingetragen werden. Hier können Sie den Datenerfassungsbogen herunterladen.

Bitte bringen Sie einen schon ausgefüllten Bogen zum Gottesdienst mit. Dann ergeben sich keine langen Warteschlangen beim Einlass in die Kirche.

Auch in den Kirchen liegen die Bögen aus. Sie können sich gerne von dort welche mit nach Hause nehmen.

Hier können Sie die Bestimmungen zur Informationspflicht bei der Datenerfassung nachlesen.

Die Sitzplätze sind markiert.

Die Corona-Schutzmaßnahmen schreiben die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern auch bei den Sitzplätzen in den Kirchen vor. Daher ist die die Anzahl der Personen, die an einem Gottesdienst teilnehmen können, deutlich begrenzt im Vergleich zu sonst. In allen Kirchen haben wir die Sitzplätze mit der Farbe GRÜN markiert. Nur an diesen Orten dürfen Sie sich hinsetzen.