Aktuelles aus dem Ghanakreis.
Im letzten Jahr hat es einige Veränderungen im Ghanakreis gegeben: Brigitte Haas hat den Ghanakreis aus Zeitgründen verlassen. Wir danken ihr für ihren Einsatz und ihr Engagement über einen langen Zeitraum. Pfarrer Anthony Adani, Marianna Rustemeier, Johanna Hensmann und Gabi Claus sind dem Ghanakreis beigetreten, so dass wir nun aktuell 13 Mitglieder zählen (Foto rechts). Pfarrer Clemens Döpker fehlt leider auf diesem Bild.

Um die Projekte in unserer Partnergemeinde unterstützen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Diese sind im letzten Jahr sehr großzügig ausgefallen:

Passend zum Motto „Auf Matrosen ohé, mit Ahoi und Helau feiert die kfd“kfd josef karneval 2020 01 250

wurde der Einmarsch des „Dreigestirns“ begleitet mit der Traumschiff-Dinner-Musik. Das „Dreigestirn“ Steffi Ahlert, Maria Hinse und Rita Jarvers begrüßte mit launigen Worten die Närrinnen mit einem kräftigen Ahoi und Helau. Dass diese Frauen in der Gaststätte „Zum Vosskotten“ Freude am "karnevalistischen Treiben" hatten, wurde gleich zu Beginn der Veranstaltung klar. Denn da hatten Kapitän (Rita Jarvers) und Matrose (Gaby Steger) gleich mit ihrem Sketch die ersten Lacher auf ihrer Seite. Neben der unterhaltsamen Musik von DJ Frank Schulte begeisterte auch Maria Hinse auf ihrer Gitarre mit dem parodierten Lied: „Auf dem Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“, wobei sie lauthals von den Närrinnen unterstützt wurde. Inge Pietig als „Dat Liesbeth aus Westfalen“ plauderte gewitzt und munter aus dem Nähkästchen was so alles zu Hause los ist, wenn Katharina mit ein klein wenig schlechtem Gewissen allein mit den kfd-Frauen unterwegs ist. Aber Anton hat da wohl eher kein Problem. Im Gegenteil, er stellte auch noch die freche Frage: Wann geht die nächste kfd-Tour wieder los. Mit „Kölschen Liedern“ präsentierten die Springmäuse vom CCFfL sehr sportlich ihre spritzige Tanz-Show. Verschiedenste Haltestellen wurden mit ihrem Bus auf dem Weg nach Istanbul angefahren und vom Publikum mit stürmischem Beifall begleitet. Margret Wolf und Monika Sieg brachen einen Ehestreit vom Zaun, der sich gewaschen hatte. Schon beim Frühstück ergab ein Wort das andere: Was ist der Unterschied zwischen einer Fliege und Dir? Die Fliege nervt nur im Sommer, Du das ganze Jahr! Zum Schluss blieb einfach der Wunsch, ich möchte doch nur an drei Stellen von Dir geküsst werden. Auf den Malediven, Hawaii und Florida. Für ihren Auftritt gab es ein großes Hallo.

Getreu dem Motto „Alle Jahre wieder….“

...versammelten sich 99 Frauen der kfd St. Josef zur traditionellen Adventsfeier in der Gaststätte „Zum Vosskotten“. Eingestimmt wurde diese mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“, nachdem zuvor Teamsprecherin Anneliese Bussmeier die Teilnehmerinnen - wie auch später den Präses, Pfarrer Klaus Lunnemann -, im Namen des Teams ganz herzlich begrüßt hatte. Bei der nachfolgenden, eindrucksvollen Meditation „Der adventliche Weg“ wurden zu den einzelnen Buchstaben des Wortes „Advent“ auf einem roten Läufer verschiedene symbolische Gegenstände gelegt. Abgeschlossen wurde diese vor dem Kaffeetrinken mit dem Lied „Macht hoch die Tür“. Gesprächsstoff gab es wie immer während des gemeinsamen Kaffeetrinkens genug und es fand ein reger Austausch statt.

der kfd St. Josef am 24. Januar zum Hofcafe Bönstrupkfd josef winter 2020 650 01 250

Vom Haus Raphael an der Emsdettener Straße starteten am vergangenen Freitag über 20 Frauen der kfd St. Josef zu ihrem schon traditionellen WinterspaziergangUm 15:30 nahm die Gruppe gleich am nächstmöglichen Abzweig durch Wald und Flur Kurs auf Reckenfeld.

Dort war dann auch an eine Aufwärmpause in Form von Glühwein und Gebäck gedacht worden, dessen Transport ein „lieber Ehemann“ übernommen hatte.

Nach diesem geselligen Zwischenstopp ging es dem Ziel entgegen. Im Hofcafe Bönstrup wartete nämlich nicht nur ein leckeres Schinkenschnittchen schon auf die Spaziergänger, sondern auch noch etwa 30 mit dem Auto angereiste Frauen. So verbrachten über 50 Frauen einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend, bei dem noch das eine oder andere Liedchen, begleitet von Maria Hinse auf der Gitarre, gesungen wurde. Nach so einem schönen Ausklang machten sich noch über zehn Teilnehmerinnen zu Fuß auf den Heimweg und ein toller Wintertag nahm mit Dank für die tolle Organisation sein Ende.

Frauen unterwegs am 8. und 9. Dezember 2019

Am 2. Adventssonntag war es soweit. Die kfd St. Josef machte sich bereits um 07:00 Uhr mit 40 Frauen auf den Weg Richtung Harz. Goslar war das erste Ziel der zweitägigen Reise. Gleich nach Ankunft gegen Mittag wurde - in zwei Gruppen geteilt - bei einer spannend-informativen Stadtführung alles Wissenswerte über Goslar vermittelt: Die Stadt war mittelalterliche Handelsmetropole und Machtzentrum der deutschen Kaiser – die mehr als tausendjährige Geschichte ist noch heute überall sichtbar. Seit 1992 gehört die Altstadt Goslars gemeinsam mit dem Erzbergwerk Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit 2010 zählen auch die Wasserleitsysteme, die an einem Stadtmodell auch noch veranschaulicht wurden, dazu.