Pfadfinder gestalten Gottesdienste.

Seit 1994 wird das Friedenslicht in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von Pfadfindern in der ganzen Welt verteilt. Als Symbol für Frieden, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle “Menschen guten Willens” weitergegeben werden. Per Zug wird das Licht an diesem Wochenende in über 30 zentrale Bahnhöfe in Deutschland getragen: von München bis Kiel und von Aachen bis Görlitz – sowie in andere Länder Europas bis nach Amerika und Argentinien.

Am Sonntag, den 15. Dezember, gestaltet der Pfadfinderstamm St. Josef den monatlichen Gottesdienst in der Jugendkirche Mary´s an der Grabenstraße einen Gottesdienst zum Friedenslicht. Dieser findet ausnahmsweise erst um 19 Uhr statt. Denn die Pfadfinder sind vorher im Dom zu Münster, wo das Friedenslicht um 17 Uhr ankommt. „Sonst bekommen wir das Friedenslicht nicht pünktlich zum Gottesdienst“, schmunzelt Stammesvorsitzender Nils Rehfeld.
Am folgenden Sonntag, den 22. Dezember gestaltet der Pfadfinderstamm Reckenfeld die 9.30 Uhr Messe in St. Franziskus als Friedenslichtgottesdienst.

Alle Grevener sind eingeladen eine kleine Laterne mitzubringen und das Licht in ihr zu Hause zu tragen. Wer keine Laterne zu Hause hat, kann ein kleines Windlicht zum Selbstkostenpreis vor dem Gottesdienst erwerben.

Wer kennt ihn nicht in Schmedehausen?verabschiedung schaepermeier 250

Gleich ob bei den Schützen, der Kirchengemeinde oder im ganzen Dorf, er ist überall verantwortlich mit dabei: Werner Schäpermeier. Ein echtes Grevener „Urgestein“ wurde jetzt im Kreise seiner Kolleginnen und Kollegen in der Kirchengemeinde St. Martinus in den Ruhestand verabschiedet.

Mehr als 42 Jahre war er als Friedhofsmitarbeiter, Hausmeister, Anlagenpfleger, Herbergsvater und als Küster in der Filialkirche Zu den Hl. Schutzengeln in Schmedehausen tätig. Die Pfarrgemeinde ist ihm hierfür sehr dankbar und freute sich mit ihm zusammen auf die vielen gemeinsamen Jahre zurück blicken zu können. So manch beeindruckende Anekdote wurde ausgetauscht.

Sternsinger suchen Verstärkungsternsinger 2020 titel

Anfang Januar ist es wieder so weit: über 200 Kinder und Jugendlichen aus unserer Pfarrei werden durch die Straßen Grevens ziehen. Als Heilige Drei Könige bringen sie den Menschen den Neujahrssegen und sammeln Spenden für Kinder in Not. Hierfür suchen wir noch Verstärkung: sowohl kleine KönigInnen, als auch große Begleitpersonen.

Die Sternsingeraktion in St. Franziskus:
Vorbereitungstreffen am Di. 10.12. um 17.00 Uhr
im Pfarrheim St. Franziskus.
Die Sternsingeraktion in St. Josef:
Vorbereitungstreffen am Mo. 9.12. um 17 Uhr im Gemeindehaus an der Nordwalder Straße.
Die Sternsingeraktion in St. Martinus:
Vorbereitungstreffen am Mi. 11.12. um 17 Uhr im Haus Liudger (Grabenstraße).
Informationen erteilt Pastoralreferent Tobias Busche. Tel. 54082018

Wünschen Sie sich unseren Besuch!
Sie wollen von den kleinen KönigInnen besucht werden und den Segen Gottes über Ihre Tür geschrieben haben? Hinten in der Kirche liegen Zettel aus, auf denen Sie sich unseren Besuch wünschen können. Ausfüllen - in Briefkasten eines Pfarrbüros schmeißen – Besuch erhalten!

Eine Entdeckungsreise in der Kirche- eher ungewöhnlich?!DSC 2256 titel

Der Sachausschuss Ehe & Familie machte es am Sonntag, den 10.11.19 möglich! Während draußen auf dem Martinusmarkt sich die Massen durch die Straßen schoben, konnten die Besucher in der Martinuskirche eine ganz besondere Atmosphäre genießen. Im pinken, grünen und roten Licht erstrahlten die markanten Säulen des Gotteshauses und die Kreuzigungsgruppe erhob sich in einem prächtigen Grün.

Am Eingang stand eine Schüssel mit buntem Inhalt: "Heute schon ein Bibelbonbon genascht?" Ein Zettel danaben erklärte, wie das Bibelbonbon die Sinne weckt. In jedem Bibelbonbon fand der Besucher Worte aus der Heiligen Schrift, die er sich auf der Zunge und im Herzen zergehen lassen konnte. Nach dieser kalorienfreien Sinnesreise lotsten weiße Fußspuren zu den verschiedenen Entdeckerstationen. Erste Hilfe bei dieser kleinen Aufklärungsreise durch das alte Kirchengemäuer waren Infotexte, die einzelne Teile des Gotteshauses erklärten, um schließlich zum Aktivwerden zu motivieren. Durch den Mittelgang setzten die Teilnehmer ihren Weg auf Barfuß fort und erkundeten zum Thema "Welche Wege wage ich?..." mit den Füßen unterschiedliche Materialien wie, z.B. Laub, Steine, Kastanien oder Sand.

Flyer Neugründung Familienkreise 01

Pfarrer Adani schilderte seine persönlichen Erfahrungen in NigeriaMixed Voices in Martinuskirche 09 11 2019 250

In den beiden Afrika-Gottesdiensten am vergangenen Wochenende berichtete unser Pfarrer Anthony Adani aus seinen persönlichen Erfahrungen in seinem Heimatland Nigeria. Der Süden des Landes (1967 bis zum Ende des „Biafra-Krieges“ 1970 unabhängig) müsste eigentlich reich sein wegen des dort vorhandenen großen Erdölvorkommens. Aber das Geld mit dem Erdöl würden andere machen, z.B. internationale Firmen wie Shell oder Total.

Mit Kindern trauern am 13. November.trauern mit kindern titel 250

Unseren Kindern wünschen wir eine sorglose Kindheit, weit ab von Krankheit, Tod und Trauer. In unserem Alltag klammern wir diese Themen daher oft aus. Es ist aber unmöglich sie davor zu beschützen! Deshalb ist es ratsam, sich bereits vor einem bevorstehenden Verlust mit dem Thema auseinanderzusetzen. Um Handlungsmöglichkeiten und Sicherheiten im Umgang mit Tod und Trauer von Kindern zu schaffen, lädt das Familienzentrum St. Martinus und die Sachauschuss Ehe & Familie der Kirchengemeinde St. Martinus zu einem Themenabend ein.

Weitere Informationen:

Mixed Voices und Predigt über NigeriaAfrikagottesdienst Franziskus 04 11 18 250

Pfarrer Anthony Adani, der seit kurzem unser Pastoralteam verstärkt, wird in den beiden Afrika-Gottesdiensten am kommenden Wochenende über sein Heimatland Nigeria predigen. Nigeria, das ist mit über 200 Millionen Einwohnern das mit Abstand bevölkerungsreichste Lamd Afrikas und der größte Erdölproduzent Afrikas. In unseren Medien erscheinen immer wieder Berichte über die mit Gewalt ausgetragenen ethnischen Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und dem mehrheitlich christlichen Süden sowie über Boko Haram, eine islamistische terroristische Gruppierung im Norden Nigerias.

Der Martinus-Chor lädt ein: Sieben Proben – zwei Einsätze

«Wenn die Strahlen aus den Wolken kommen» – mit diesem ausdrucksstarken Bild beginnt eines jener Lieder, das der Martinus-Chor in seinem Weihnachtskonzert kurz vor dem Jahreswechsel singen wird. Gerne öffnen wir wieder die Türen für Sängerinnen und Sänger, die als Gäste mitwirken möchten, um die Festfreude zum Klingen zu bringen. Mit sieben Proben und zwei Chorauftritten ist der Aufwand nicht wirklich groß, aber die Freude am gemeinsamen Singen weckt die Lebensgeister in der dunklen Jahreszeit und ist immer wieder eine sehr schöne Erfahrung für alle Mitwirkenden. Eine Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich. Wer aber gerne Bescheid geben möchte oder Rückfragen hat, kann sich dazu telefonisch mit Kantor Sebastian Bange (02571 992145) in Verbindung setzen.

Der Terminplan für dieses Chorprojekt:

Die KiTa St. Martinus erhält ein Gütesiegel für hervorragende Leseförderung.buchkita frabuchmess 250

Mit dem besonderen Schwerpunkt der KiTa St. Martinus „Musik und Sprache“ wird die Lesebegeisterung schon von Anfang an gefördert. Ein professionell aufgestelltes Team mit einer Musikpädagogin, einer Sprachpädagogin, einer zertifizierten Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung und seit neustem auch mit einer zertifizierten Geschichtenerzählerin steht die Sprachbildung und Leseförderung in einem besonderen Fokus. Nach dem Konzept der Werkstattkita fließt die Sprachförderung in allen Werkstatträumen mit den unterschiedlichsten Bildungsbereichen spielerisch ein. Insbesondere die Erzählwerkstatt bietet allen Kindern einen intensiven Zugang zu Büchern, Geschichten, dem ersten Umgang mit Buchstaben und selbständigen Erzählen und Dichten. Nur kleine Impulse motivieren die Kinder, schönste Traumgeschichten selbständig zu erzählen und spielerisch darzustellen. Der Zugang zu einer gut sortierten eigenen Bücherei ermöglicht den Kindern, sich immer wieder auch interessante Bücher mit nach Hause zu nehmen, um ihre Themen dort zu vertiefen.

Meditativer Gottesdienst am 15. November um 19 Uhr in St. Martinus

«Mit nichts von nichts hast du begonnen» – so beginnt der niederländische Theologe Huub Oosterhuis sein «Lied der Schöpfung», das der Projektchor St. Marien in diesem Gottesdienst singen wird. Dieses Lied handelt von Schöpfung und Neuanfang im Großen und im ganz Kleinen. In dem meditativen Gottesdienst wird die Sorge um unsere Umwelt ebenso in den Blick genommen wie auch die Sehnsucht vieler Menschen nach einem neuen Anfang, wo es nicht mehr wie gewohnt weitergehen kann. Die Musik lädt ein, von diesem Neuanfang zu hören und selbst davon zu singen.
Klangfarben, die kommen und gehen, erzählen vom Werden und Vergehen und ermutigen uns, daraus für uns selbst den Grundrhythmus gelingenden Lebens durchzubuchstabieren: Schenken und Empfangen. So öffnen uns die Lieder, die wir in diesem Gottesdienst singen werden, den Blick für vieles, was uns geschenkt ist, damit wir es miteinander teilen und weitergeben können.

Einladung zur Teilnahme am Projektchor
Sich von der Musik beschenkt zu wissen, erfüllt mit Dankbarkeit und Freude. Diese Erfahrung machen die Chormitglieder der Projektchores St. Marien immer wieder, wenn Chorleiterin Renate Bacher sie einlädt zur Mitgestaltung an einem bestimmten Projekt.