Kippt die Stimmung in Deutschland?

Die Flüchtlingshilfe Greven lädt jetzt alle Interessierten zu einem ersten Treffen im Jahre 2016 ein. Es findet statt am Montag, den 11. April um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung / Pfarrzentrum St. Martinus, Marktplatz 5. Die Veranstaltung hat den thematischen Schwerpunkt: „Flucht, Asyl, und Ehrenamt - Kippt die Stimmung in Deutschland?“. Als fachkundige Referentinnen konnten Christina Möllers und Anna-Lena Herkenhoff gewonnen werden von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster im Geschichtsort Villa ten Hompel. 

Rechte Mobilisierungen durch PEGIDA oder die AfD sowie die beinahe täglichen Meldungen zu Übergriffen und Anschlägen auf Geflüchtete und deren Unterkünfte sind seit dem letzten Jahr ein ebenso dauerhaft präsentes Thema wie das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete in sehr weiten Teilen der Bevölkerung.

Extrem rechte Parteien und Bewegungen haben das Thema Flucht und Asyl als Schwerpunktthema wiederentdeckt und nutzen es für rassistische Stimmungsmache in der Bevölkerung. Anfeindungen und Ablehnung gegenüber Geflüchteten finden sich aber auch bis in die sogenannte „Mitte der Gesellschaft“. Die „Grenze des Sagbaren“ scheint sich seit Beginn des Jahres immer weiter nach rechts zu verschieben – sei es am Kaffeetisch, in der Kneipe oder in den sozialen Netzwerken im Internet.

Gleichzeitig reißt das ehrenamtliche Engagement in weiten Teilen der Bevölkerung nicht ab: Freiwillige Helferinnen und Helfer sind nach wie vor aktiv in den Unterkünften, schaffen Angebote und Möglichkeiten zum Austausch und leisten Unterstützungsarbeit. Sie beziehen dadurch deutlich Stellung für Geflüchtete und zeigen,  wie soziales und solidarisches Miteinander aussehen kann.  

Inwiefern sind rechte Aktivitäten und Gewalt ein Thema im Münsterland? Welche Strategien und Positionen können wir gegen diese Stimmungsmache ins Feld führen, wie mit rassistischen Äußerungen im Alltag umgehen? Diesen Fragen wollen wir im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 11. April 2016  nachgehen. Daneben gibt es einige Informationen zur Arbeit der Flüchtlingshilfe.