Durch die große Anzahl von Zuwanderungen

kommen auch viele Familien mit Kindern zu uns nach Greven. Alle Kindertageseinrichtungen haben sich mit dem Jugendamt darauf verständigt, dass die Flüchtlingskinder ein Jahr vor der Einschulung verlässlich einen Betreuungsplatz bekommen sollen, um so gut auf die Schule vorbereitet zu werden. Dafür sind wir in den Einrichtungen enger zusammengerückt und haben diese Kinder vorwiegend in unsere Lernwerkstätten integriert. Es ist erstaunlich zu beobachten, wie schnell die Kinder von den anderen Vorschulkindern integriert werden und wie gut sie dazulernen. Für die jüngeren Kinder bieten wir unser „Projekt ELLA“ an. Hier sind Kinder mit ihren Eltern gemeinsam eingeladen, erste Kontakte zu knüpfen, unsere Strukturen kennenzulernen und spielerisch mit der deutschen Sprache vertraut zu werden. Wir bieten dies im Haus Elisabeth, neben dem „Eine Welt Laden“ immer donnerstags und freitags von 9.00 – 12.00 Uhr an. Die Elementarpädagogin Barbara Beckmann fordert hier Eltern und Kinder zum gemeinsamen Singen und Spielen auf. So können erste deutsche Vokabeln erlernt werden und eine behutsame Integration kann gelingen.

Wir freuen uns auf die Unterstützung von Familien vor Ort, die auf diese Gruppe aufmerksam machen und möglicherweise Flüchtlingsfamilien anfangs hierhin begleiten. In den öffentlichen Einrichtungen und auch in der Kirche liegen Flyer für dieses Angebot aus!

Gerne können Sie diesen auch hier downloaden!

Kontakt:'02571-54082013     

Barbara Tröster, Verbundleitung