Geschenke, die nichts kosten.

So mancher Gottesdienstbesucher, der am vergangenen Wochenende in einen der beiden sehr gut besuchten Afrika-Gottesdienste in die Josefkirche bzw. Franziskuskirche kam, fühlte sich als Beschenkter: Von der begeisternden Musik des Gospelchores Mixed Voices und von der Predigt von Pfarrer Markfort über seine persönlichen Erfahrungen in Mexiko.

Für Pfarrer Paul Markfort (Pfarrer in Ruhestand in Hamm) war nach eigener Aussage der folgende Satz aus der Bibel (Matthäus-Evangelium) Richtschnur für sein bisheriges Leben: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Er war sieben Jahre lang Priester in Mexiko und kam als Beschenkter zurück. Denn er durfte dort in  ländlichen Gemeinden unter einfachsten Verhältnissen erfahren, wie in Basisgemeinden der Glaube von Menschen weitergegeben wurde, die selbst weder lesen noch schreiben konnten. Dort ging dies also auch ohne Priester mit Theologie-Studium. Beindruckend war für Pfarrer Marktfort auch die Herzlichkeit, mit der ihn die Armen in Mexiko aufnahmen und die er als großes Geschenk empfand.

Der Reckenfelder Gospelchor „Mixed Voices“ sang unter der Leitung von Martina Eßing zum einen a cappella afrikanische Lieder. Diese hatte er speziell für diese Gottesdienste eingeübt wie das „Uni pokee Baba“ (Empfang mich, Vater), bei dem Helge Pier die Solostelle sang und die Gemeinde den Refrain antwortete. Zum anderen erfreute er die Gottesdienstbesucher auch mit bekannten Liedern mit musikalischer Begleitung, beispielsweise dem „We are the world“. Nachher berichtete ein Chormitglied, was für ihn eines der größten Geschenke ist: Wenn er in die Gesichter der begeisterten Zuhörer sieht.

An diesem Wochenende kam die tolle Summe von 1.630 Euro von den Gottesdienstbesuchern für Tansania zusammen, das sind fast 400 Euro mehr als vor einem Jahr. Die Afrika-Gruppe von St. Martinus bedankt sich dafür ganz herzlich bei allen Spendern. Dieses Geld wird zum einen der St. Charles Grundschule in Iringa (Tansania) sowie zum anderen ausnahmsweise zwei dortigen Einzelschicksalen zugutekommen.

In einem kurzen Video auf der Internetseite der Westfälischen Nachrichten können Sie das afrikanische Lied „Mimi nimesikia“ des Reckenfelder Gospelchores „Mixed Voices“ hören und sehen. Zusätzlich finden Sie dort weitere Fotos vom Gottesdienst am 7. November 2015 in der Josefkirche.