Am Erntedankfest.

"Der Frühling hat es angefangen, der Sommer hat´s vollbracht. Seht, wie mit seinen roten Wangen so mancher Apfel lacht!» – So beginnt August Heinrich Hoffmann von Fallersleben sein «Herbstlied». Die Gaben, mit denen die Kirche am Erntedanktag geschmückt ist, erzählen eine Geschichte von Saat und Ernte, von Sonne und Regen, vom Wachsen und Reifen, von menschlicher Mühe und göttlichem Segen. Das Erntedankfest erinnert uns daran, dass wir Beschenkte sind. So, wie sich nach der mühsamen Arbeit der Ernte eine ruhigere Zeit anschließt, folgen auf das geschäftige Leben des Tages die Erholung am Abend und die Ruhe der Nacht – Zeit zum Innehalten und Danken.

Unter dem Leitgedanken des Abendliedes «O du stille Zeit» haben Renate Bacher und Sebastian Bange gemeinsam eine kleine Abendmusik vorbereitet – gestaltet mit Herbst- und Abendliedern, Texten und Instrumentalstücken. Ungefähr 50 Mitwirkende sind mit dabei: Der Martinus-Chor wird unterstützt von Mitgliedern des Projektchores der Marienkirche und weiteren Gästen. Valerie Pieper und Hanna Schlusche – beide sind Schülerinnen von Renate Bacher – musizieren Werke für Querflöte und Orgel. Die vielen bunten Farben des Herbstes sind auch in der Lyrik zu entdecken – vorgetragen von Ulrike Wittkopp-Erdmann. Als Gesangssolist wird Stefan Erdmann mitwirken, unter anderem mit einer Bass-Arie aus der h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach.

Die kleine Abendmusik beginnt am Sonntag, den 4. Oktober 2015 um 20.00 Uhr in der Martinuskirche. Der Eintritt ist frei – wir bitten um eine Kollekte am Ausgang.