Abschlussfest der Erstkommunionvorbereitung.

„Gott hat jedem von uns etwas mitgegeben, was er gut kann“, rief Patoralreferent Tobias Busche den gut 50 Kommunionkindern zu, die am vergangenen Sonntag zum Abschlussfest der Vorbereitung auf die Erstkommunion in die St. Josefkirche gekommen waren.

In dem Gottesdienst, der vom Familiensingkreis der Kirchengemeinde unter der Leitung von Brigitte Salmen musikalisch gestaltet wurde, blickten die Kinder auf die vergangene Vorbereitung zurück und erinnerten sich an Schätze, die sie während dieser Zeit sammeln konnten. Das Leitungsteam der Erstkommunion erkärte, dass in der Kirchengemeinde auch nach der Feier der Erstkommunion weitere Schätze gefunden werden könnten und die Kinder hier ihre Talente ausleben könnten. So haben sie die Möglichkeit bei den Pfadfinder oder Messdienern mitzumachen oder mit ihren Eltern beim Familiensingkreis mitzusingen.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde vor der Kirche ein großes gemeinsames Picknick veranstaltet, zu dem jede Familie etwas mitbrachte. Die Messdiener stellten ihre Arbeit mit einer Fußballwand und dem Herstellen von Seife vor, die Pfadfinder machten Popcorn überm Lagerfeuer und boten Bogenschießen an. Auch der Familiengottesdienstkreis und Familiensingkreis berichteten bei einer Tasse frischen Kaffee von ihren Aktivitäten.

Peter Buller, Dagmar Wieskötter und Tanja Lammers vom Erstkommunionteam sind mit dem Abschlussfest zufrieden: „Uns ist wichtig zu zeigen, dass der Weg mit Jesus auch nach der Kommunion weitergeht. In unserer Kirchengemeinde gibt es dazu viele Möglichkeiten. Außerdem können wir mit dem Picknick noch einmal das Motto unserer Vorbereitung erleben: Wer teilt gewinnt.“

{joomplucat:67 limit=8|columns=4}