In diesen Tagen finden über 16.000 Grevener einen dicken Briefumschlag in ihrem Postkasten. Absender ist die katholische Pfarrgemeinde St. Martinus, die mit dieser ungewöhnlichen Aktion auf die nächste Wahl des Pfarreirats hinweist.

„Erstmals führen wir die Wahl des neuen Pfarreirats ausschließlich als Briefwahl durch. Unsere Jugendgruppierungen und ein Briefzusteller werden die Informationen allen Wahlberechtigen dazu in diesen Tagen zustellen.“ erläutert Pfarrer Klaus Lunemann dazu.

Mit guten Erfahrungen aus süddeutschen Bistümern, die durch eine reine Briefwahl die Wahlbeteiligung deutlich erhöht haben, hat das Bistum Münster in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit einer solchen ausschließlichen Briefwahl gegeben. Die Grevener Martinusgemeinde hat dieses Angebot angenommen und erhofft sich entsprechend eine höhere Wahlbeteiligung und Verbreitung der Informationen zur Mitbestimmung in der katholischen Kirche. Der Pfarreirat ist neben dem Kirchenvorstand, das Gremien zur Mitbestimmung und Mitgestaltung der Pastoral vor Ort.

Nachdem alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder (über 14 Jahre) im Oktober die Wahlunterlagen mit Fotos und Daten der Kandidaten erhalten haben, können die innenliegenden Wahlbriefe bis spätestens zum 12. November (13 Uhr) in den Pfarrbüros wieder abgegeben werden. Dies kann entweder frankiert per Post, persönlich zu den Bürozeiten oder per Einwurf in den Postkasten erfolgen. Am eigentlichen Wahlwochenende, dem 11./12. November stehen in allen Kirchen Wahlurnen und Wahlhelfer bereit, die die Wahlunterlagen entgegen nehmen.

Gewählt werden können maximal 12 der 17 aufgestellten Kandidaten, die für das Gremium kandidieren.

Kandidatenliste:
Hendrik Ahlert
Birgit Meyer
Norbert Beuing
Dr. Frank Möllmann
Bärbel Drees
Sarah Ottenjann
Lea Elferich
Jan Recker
Veronika Hajek
Markus Rogner
Johanna Hensmann
Fahrad Saleh
Ludger Köckemann
Annette Theismann
Werner Thiel
Stephan Wegmann
Heike Wesseler

Foto:
Der aktuelle Pfarreirat weist werbend auf die Neuwahlen im November hin.