Meditativer Gottesdienst am 15. November um 19 Uhr in St. Martinus

«Mit nichts von nichts hast du begonnen» – so beginnt der niederländische Theologe Huub Oosterhuis sein «Lied der Schöpfung», das der Projektchor St. Marien in diesem Gottesdienst singen wird. Dieses Lied handelt von Schöpfung und Neuanfang im Großen und im ganz Kleinen. In dem meditativen Gottesdienst wird die Sorge um unsere Umwelt ebenso in den Blick genommen wie auch die Sehnsucht vieler Menschen nach einem neuen Anfang, wo es nicht mehr wie gewohnt weitergehen kann. Die Musik lädt ein, von diesem Neuanfang zu hören und selbst davon zu singen.
Klangfarben, die kommen und gehen, erzählen vom Werden und Vergehen und ermutigen uns, daraus für uns selbst den Grundrhythmus gelingenden Lebens durchzubuchstabieren: Schenken und Empfangen. So öffnen uns die Lieder, die wir in diesem Gottesdienst singen werden, den Blick für vieles, was uns geschenkt ist, damit wir es miteinander teilen und weitergeben können.

Einladung zur Teilnahme am Projektchor
Sich von der Musik beschenkt zu wissen, erfüllt mit Dankbarkeit und Freude. Diese Erfahrung machen die Chormitglieder der Projektchores St. Marien immer wieder, wenn Chorleiterin Renate Bacher sie einlädt zur Mitgestaltung an einem bestimmten Projekt.

Nicht nur der meditative Gottesdienst gehört dazu, sondern auch bespielsweise die mit Texten und Musik liebevoll gestaltete Feier des «Lebendigen Adventskalenders» in der Bockholter Kirche St. Wendelin, die in diesem Jahr wieder am 13. Dezember um 19 Uhr dort stattfinden wird. Der Chor probt immer projektbezogen, sodass die zeitlichen Verpflichtungen überschaubar sind. Wer in einer einladenden Probenatmosphäre gerne einmal mitwirken möchte, ist herzlich willkommen zu folgenden Terminen, in denen die kleinen Chorstücke für den meditativen Gottesdienst geprobt werden:

Dienstag, 29.10
Dienstag, 5.11.
Dienstag, 12.11.
... jeweils um 19.45 Uhr im Haus Liudger, Grabenstraße

Ansprechpartnerin für den Projektchor St. Marien ist Renate Bacher (Telefon: 02571 560 360).

Geplant ist, dass – wie häufiger schon in den Jahren zuvor – auch einige Jugendliche mitwirken, die im Wechsel mit Chor und Gemeinde einige Meditationsimpulse lesen, welche das Geheimnis von Schöpfung und Neuanfang zur Entfaltung bringen. Auch eine Flötistin ist mit dabei, sodass die Texte durch Instrumentalmusik nachklingen können. Die inhaltliche Gestaltung dieser Feier hat Kantor Sebastian Bange überlegt.

Im Anschluss an den meditativen Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde St. Martinus ein ins Haus der Begegnung zu einem «Abend der Begegnung» anlässlich des Patronatsfestes St. Martin. Alle sind dazu herzlich eingeladen und willkommen!

Sebastian Bange, Kantor

Der Projektchor unter der Leitung von Renate Bacher