Kommunionkinder pflanzen Bäume in Wentruper Bergen.Mottobild 2018 19 250

„Wer von Euch kennt eine Erzählung, in der Jesus einen Baum pflanzt?“, fragte Peter Buller am vergangenen Wochenende die fast 100 Erstkommunionkinder der St. Martinus-Kirchengemeinde. Als Reaktion erntete er betretenes Schweigen – das er jedoch sogleich auflöste: „Ich kenn auch keine!“

Seit über 10 Jahren pflanzen grevener Kinder im Rahmen der Kommunionvorbereitung Eichen in den Wentruper Bergen. Ein Sturm hatte vor mehreren Jahren viele Bäume des Waldes umgerissen. Seitdem stellt Pächter Dr. Andreas Schröder der Kirchengemeinde ein Teilstück für die so genannte „Baumpflanzaktion“ zur Verfügung. Dabei pflanzen Kommunionkinder eine kleine Eiche in den Wald.

„Wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr so viele Kinder der Einladung gefolgt sind“, freut sich Buller, der als Ehrenamtlicher im Leitungsteam der Erstkommunion die Aktion vorbereitet hat. Einen direkten Bezug zu Jesus gebe es zwar nicht, dennoch passe die Baumpflanzaktion gut in die Erstkommunionvorbereitung, erklärt Pastoralreferent Tobias Busche. „Ein Baum wächst und wächst – so wie wir Menschen. Das Bäumepflanzen steht im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung als Zeichen für das Wachstum der Kinder.“ In der Auseinandersetzung mit Jesus und dem Glauben wüchsen auch sie und würden hoffentlich so standfest, wie die Eichen, die sie um sich herum im Wald sehen.

Die Kirchengemeinde dankt Förster Theo Lintel-Höping, der den Kindern die ökologische Bedeutung eines Baumes erklärte und beim Pflanzen der Setzlinge tatkräftige Unterstützung bot.

Für Fragen zur Kommunionvorbereitung in St. Martinus, Greven steht Pastoralreferent Tobias Busche (Tel. 02571 54082016; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.