Weihesakrament / Priesterweihe - "Gottes geweihtes Bodenpersonal"

Die Männer, die sich in der katholischen Kirche zum Priester weihen lassen, werden nicht selten als "Gottes Bodenpersonal" oder "Vertreter Gottes auf Erden" bezeichnet. Es macht die Besonderheit dieses Heiligen Zeichens der Weihe deutlich.

Das Sakrament der Weihe (ordo) ist ein dreistufiges Sakrament. Es gibt die Weihe zum Diakon, zum Priester und zum Bischof (Weihehierarchie).

Alle anderen Ämter und Titel werden von der Kirche verliehen und bezeichnen genauere Funktionen, z.B. Kaplan, Pfarrer, Vikar, Dechant, Kooperator (das sind alles Priester), Kardinal, Papst (das sind Bischöfe) oder es handelt sich um Ehrentitel (Monsignore, Prälat).

Das Sakrament der Weihe wird gespendet durch Handauflegung und Gebet. Diakone und Priester weiht in der Regel der jeweilige Ortsbischof, Bischöfe werden von anderen Bischöfen geweiht und vom Papst in Rom ernannt.

Die Priesterweihe wird durch einen Bischof im Rahmen einer feierlichen Heiligen Messe vollzogen. Nach dem Evangelium werden die Kandidaten namentlich aufgerufen. Der Predigt des Bischofs folgen Gehorsamsversprechen und Gelöbnis der Ehelosigkeit und die Herabrufung des heiligen Geistes in der Allerheiligenlitanei. Zentrale Handlung der Weihe ist die Handauflegung durch den Bischof und das anschließende Weihegebet. Anschließend folgen die rituelle Salbung der Hände mit Chrisam, das Anlegen der Priestergewänder und die Überreichung von Kelch und Hostienschale. Die Weihe zum Diakon ist Voraussetzung zur Priesterweihe.

Die Priesterweihe als Sakrament kann in der römisch-katholischen Kirche nur Männern gespendet werden.

Weitere Informationen zu Berufen der Kirchen unter "Berufe der Kirche Münster".