Die Flüchtlingshilfe Greven der Martinus-Pfarrgemeinde

hatte jetzt zu einem ersten Dankeschön-Treffen eingeladen, um sich bei den vielen Engagierten für den großartigen und kontinuierlichen  Einsatz in den letzten mehr als zwei Jahren zu bedanken. Bernhard Hülsken und Heinz Kues konnten in dem schon adventlich geschmückten Saal im Haus Liudger 70 Ehrenamtliche begrüßen. Sie repräsentieren das vielfältige Bild der Aufgabenfelder der Flüchtlingshilfe von Patenschaften zu Familien und Einzelpersonen, den Sprachlehrern, dem Begegnungscafe, den vielen Engagierten im Bereich Schule / Kinder / Jugendliche bis hin zu den Aktiven des Reckerfelder Bürgervereins mit ihrem Fahrradverleih auch in der Kernstadt Greven. Die Anwesenden wurden durch ein tolles Frühstücksbuffet verwöhnt. Die Finanzierung konnte dabei durch einen Zuschuss der Diözese Münster ermöglicht werden. Eine besondere Verzauberung und Atmosphäre bekam das Treffen durch Liebeslieder aus Syrien, Marokko und Frankreich. Das Duo „Fleurs de Ziryab“ erhielt dabei Verstärkung durch einen Musiklehrer, der aus Syrien flüchten musste und jetzt seit einiger Zeit in Greven wohnt.

Maike Krumm, Flüchtlingsberaterin vom CV Emsdetten-Greven vermittelte noch einige kurze Informationen zu asylrechtlichen Fragestellungen mit der Bitte dazu immer die Beratungskompetenz der Fachleute zu nutzen. Es wurde deutlich, dass darüber hinaus oft auch fachkundige Rechtsanwälte angefragt werden müssen.  Die Aktion„ Greven bekennt Farbe“ der Flüchtlingshilfe mit dem deutlichen öffentlichen Zeichen für ein offenes und freundliches „Willkommen“ für alle Menschen aus anderen Ländern wurde noch einmal präsent. Alle anwesenden Ehrenamtlichen erhielten eine bedruckte Leinentasche vom Plakat dieser Aktion.