Am Sonntag, 08.03.2015 gab es bei Kolping Greven eine kleine Revolution –
allerdings nur als Theateraufführung der Laienspielschaar Everswinkel. 

Bereits zum 16.mal besuchten die Grevener Kolpinger das Plattdeutsche Theater in Everswinkel. Die Laienspielschaar der Kolpingsfamilie Everswinkel sorgt jedes Mal für Kurzweil und Lachgarantie. So auch an diesem Sonntag, als sich die 45 Grevener mit dem Bus auf den Weg gemacht haben.

Gezeigt wurde das Stück „Revolutschion bi Schulte“, eine herzerfrischende Aufführung rund um das Thema Emanzipation und Rollentausch in der Familie. In Plattdeutscher Mundart konnten die Zuschauer den Geschehnissen bei der Familie „Schulte“ folgen – und herzlich lachen.

am kommenden Sonntag (8. März).

Die Afrika-Gruppe unserer Gemeinde lädt zum Fastenessen ein am nächsten Sonntag, den 8. März um 11:30 Uhr im Gemeindehaus an der Josefkirche (Nordwalder Straße 29). Zunächst werden Heinz Kues und Bernhard Hülsken Aktuelles von der „Flüchtlingshilfe Greven“ berichten, die sie selbst vor einem Jahr erfolgreich ins Leben gerufen haben. Danach essen wir in netter Gemeinschaft ein einfaches, familiengerechtes Reisgericht. Zu dieser Veranstaltung sind alle willkommen. Der Erlös dieses Fastenessens ist für die St. Charles-Schule in Tansania bestimmt. Mit den Spenden soll beispielsweise Kindern, deren Familien das Schulgeld nicht zahlen können, der Schulbesuch ermöglicht werden.

zum Thema "Asylrecht".

Die Flüchtlingshilfe Greven des Sachausschusses Ehe und Familie lädt zu einer Veranstaltung zum Asylrecht ein. Sie findet statt am Montag, den 23. Februar um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung. Es gibt u. a. Informationen zum Asylverfahren, zu Anerkennungsgründen, zur drohenden Abschiebung zu Fragen der Arbeitserlaubnis und zum Asylbewerberleistungsgesetz. Referent ist Rechtsanwalt Reiner Hartdorf aus Warendorf, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Spezialist im Asyl –und Ausländerrecht.

1. Treffen in 2015 - Danke den vielen Spendern!

Mehr als 35 Interessierte nahmen jetzt an dem 1. Treffen der  Flüchtlingshilfe Greven in 2015 teil. Die Initiatoren berichteten von vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung, gerade in der Vorweihnachtszeit und entsprechenden Angeboten an ehrenamtlichem Engagement sowie für Sach -und Geldspenden. Die Flüchtlingshilfe bedankt sich bei den vielen Spendern, die die Finanzierung der weiteren Sprachkurse ermöglichen.  Rike Bünder und Lore Hauschild gaben im Haus der Begegnung einen Überblick über die Aktivitäten im Bereich Schulen.

Kolpingsfamilie Greven in Münster.

Am Sonntag, 22.02.2015 besuchte die Kolpingsfamilie Greven den Dom in Münster.

Die 21 Teilnehmer nahmen erst an der 2. Vesper zum Sonntag teil, die Bischof Felix Genn leitete. Ein besonderer Höhepunkt hierbei war die offizielle Zulassung von 32 Erwachsenen Taufbewerbern, die sich in der Osternacht in ihren Heimatkirchen taufen lassen werden.

Im Anschluss an die Vesper nahm sich der ehemalige Dompropst, Josef Alfers, Zeit für die Grevener Kolpinger. Mit Witz, Anekdoten und theologischer Raffinesse führte er die Teilnehmer durch den Dom. Ein Blick in die Krypta, die Astronomische Uhr und das Grab des Seligen Graf von Galen durften natürlich nicht fehlen. Auch die Architektur und Geschichte des Domes wurden von Josef Alfers mit einbezogen.

Hier können den Flyer der Flüchtlingshilfe öffnen.

Die auf Initiative des Sachausschuss Ehe und Familie der Martinus-Gemeinde initiierte Flüchtlingshilfe lädt alle Interessierten zu einem weiteren Treffen ein. Es findet statt am Mittwoch, 28. Januar. um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung / Pfarrzentrum St. Martinus, Marktplatz 5 (direkt an der St. Martinuskirche)

Die Flüchtlingsthematik hat in den letzten Wochen einen breiten Raum eingenommen, kommunal in Greven, aber auch in den Beiträgen aus Politik und Kirche bundesweit, gerade zu Weihnachten und zum Jahreswechsel.

Auch das Engagement der Menschen in Greven hält unverändert an, sei es durch das Einbringen von Zeit für "Patenschaften/Begleitung" von Erwachsenen oder Schülern und auch was die finanzielle Unterstützung durch Spenden betrifft.