Am Sonntag, 27.09.2015 feierte die Kolpingsfamilie Greven ihr Stiftungsfest.

Im Jahr 1869 schlossen sich in Greven 107 junge Menschen, Handwerker, Arbeiter und Ackerknechte, zum Gesellenverein, der heutigen Kolpingsfamilie, zusammen. Seit nunmehr 146 Jahren steht die Kolpingsfamilie Greven für Geselligkeit, Soziales Engagement, Bildung und Teilhabe und setzt sich für eine sozialere und gerechtere Welt ein. 

Mit einem gemeinsamen Wort-Gottesdienst unter dem Leitmotiv „Dankbar sein – Freude stiften“ in der Mariä Himmelfahrtskirche, den der Geistliche Leiter Marcel Völtz leitete, begann das gemeinsame Stiftungsfest. Im Anschluss feierten die Mitglieder der Kolpingsfamilie noch bei Kaffee und Kuchen im Haus Liudger. Der Vorsitzende Willy Cuppenbender dankte den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern und freute sich über die gute Resonanz. „Bei unseren Veranstaltungen sind immer mehr als 50% der Mitglieder dabei, das ist eine tolle Gemeinschaft“.

Am 27.09, feiert die Kolpingsfamilie Greven ihr 146. Stiftungsfest, zu dem wir alle Kolpingschwestern und -brüder herzlich einladen. Wir beginnen mit einem Wort-Gottes-Dienst um 14:30 Uhr in der St. Mariä Himmelfahrtskirche. Anschließend laden wir zu Kaffee und Kuchen ins Haus Liudger ein. Nebenbei werden einige Impressionen vom Kolpingtag in Köln gezeigt, der am vergangenen Wochende mit 15.000 Kolpingern begannen wurde. Zur Planung wird um Anmeldung beim Vorsitzenden gebeten. 

Am vergangen Freitag (04.09.2015) machte sich ein Bus mit Mitgliedern und Gästen der Kolpingsfamilie Greven auf den Weg in den Düsseldorfer Landtag.

Nach der Teilnahme an einer Plenarsitzung trafen sich die Teilnehmer mit der CDU Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking. In einer spannenden und lebhaften Diskussion wurden aktuelle Fragen aus der Landespolitik und für den Kreis Steinfurt besprochen. Der Besuch im Landtag endete dann bei Kaffee und Kuchen. Danach blieb noch genug Zeit, um ein wenig in der Düsseldorfer Altstadt oder am Rheinufer. Zufrieden und gut gelaunt ging es dann wieder zurück nach Greven.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Aktuell begegnen uns die Blder der Flucht und der Schicksale der geflüchteten Menschen rund um die Uhr in allen Medien: Fluchtwege - über das Mittelmeer oder die sog. "West-Balkan-Route"; gestrandete Menschen an Zäunen und Bahnhöfen; tote Flüchtlinge, ertrunken im Mittelmeer oder in Schleuserwagen; Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. - Aber auch die Bilder einer großen Hilfs- und Aufnahmenbereitschaft in Dörfern und Städten überall in Deutschland. Auch in Greven!

Wir laden herzlich zu einem weiteren Treffen der Flüchtlingshilfe ein, bei dem vor es allem um folgende Themen gehen soll: ein Vertreter der Stadt wird über die aktuelle Situation der Aufnahme und Unterbringung berichten; Engagierte der Flüchtlingshilfe geben einen Überblick über laufende Aktivitäten und stellen zukünftige Initiativen/ Projekte vor: u.a. neues "Tandem-Modell" mit Ehrenamtlichen im Bereich Spracherwerb für Flüchtlinge; veränderte Rahmenbedingungen bei Praktika und Arbeitsmöglichkeiten; "Greven bekennt Farbe" - eine große Willkommensbotschaft.