Beste Stimmung, gute Laune und viel, viel Sonnenscheinkfd josef schwarzwald 250

waren stetige Begleiter der Reisegruppe der kfd St. Josef. Am 20. Juni startete der Bus früh am Morgen in den Schwarzwald. Einen Zwischenstopp mit Mittagspause gab es in Speyer, wo neben einer Stadtbesichtigung natürlich auch der weltberühmte Dom zu Speyer (UNESCO-Weltkulturerbe) ein lohnenswertes Ziel war. Nachdem das Quartier im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in landschaftlich reizvoller Lage im Durbachtal nahe Offenburg aufgeschlagen war, ging es am nächsten Tag schon zeitig zum ersten Höhepunkt der Reise ins Elsass - nach Colmar. Die Reiseleitung führte durch die schönsten und malerischsten Winkel der herrlichen Fachwerkstatt mit seinen vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. Über die elsässische Weinstraße wurde dann das berühmte Riquewihr erreicht. Nach einer Führung durch den Ort durfte auch eine Weinprobe auf einem Weingut in der Nähe nicht fehlen. Dementsprechend gut gestimmt begab man sich auf die Rückreise zum Abendessen ins Hotel.

Über die Schwarzwaldhochstraße, wohl die bekannteste und älteste Panoramastraße im Schwarzwald, die sich auf eine Höhe von 600 bis 1000 Metern und einer Länge von 60 km mit bezaubernden Ausblicken erstreckt, wurde tags darauf Baden-Baden angefahren. Landschaftlich wunderschön am Fuße des Schwarzwaldes gelegen, war das Flair der eleganten internationalen Bäder- und Kulturstadt durchaus zu spüren. Bei einem Aufenthalt am Nachmittag in Bad Wildbad gab es Gelegenheit, auch mal die so bekannte und populäre Schwarzwälder Kirschtorte zu genießen. Straßburg, die elsässische Metropole und eine der charmantesten und beliebtesten Städte Frankreichs, war selbstverständlich ein weiteres Highlight dieser Reise. Nach einer Stadtrundfahrt führte der Reiseleiter sachkundig durch die Straßen und malerischen Gassen im Schatten des berühmten Doms, der selbstverständlich erst einmal besichtigt wurde. Auch der zentrale Markplatz mit seinen vielen historischen Fachwerkhäusern war beeindruckend. Bei einer kurzweiligen Schifffahrt auf der Ill konnten u.a. das Europaviertel und das beliebte Altstadtviertel Petite France noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive bestaunt werden. Einen Zwischenstopp gab es dann noch am meist besuchtesten Wallfahrtsort im Elsass, dem auf einem Bergrücken gelegenen Kloster der heiligen Odilia, Schutzpatronin des Elsass. Nach dem erlebnisreichen Tag gab es auch richtig Appetit auf das typisch elsässische Abendessen, das in der näheren Umgebung vorbereitet war. Nun wurde es aber auch höchste Zeit für die Rückreise zum Hotel, um wenigstens noch bei der 2. Halbzeit des Deutschlandspiels gegen Schweden mitzufiebern zu können. Einige Teilnehmerinnen hatten bereits im Bus mit entsprechender Dekoration für die obligatorische Atmosphäre gesorgt. Und schon waren am Sonntag die herrlichen Ausflugstage dieser reizvollen Reise vorbei und die Heimreise stand an. Eine frühe Mittagspause wurde dann noch im romantischen Heidelberg am Neckar eingelegt, bevor die Reisegruppe mit vielen fantastischen und tollen Eindrücken im Gepäck sowie voll des Lobes Greven erreichte.

kfd josef schwarzwald 650

Bild: Reisegruppe vor dem Dom zu Speyer