“Von jedem noch so fernen Stern – zur kfd kommt jeder gern”.

Das Motto der diesjährigen Karnevalsparty der kfd St. Josef fand definitiv seine Bestätigung und spiegelte sich wider im vollen Saal des „Vosskottens“. Das „Dreigestirn“ Steffi Ahlert, Maria Hinse und Rita Jarvers führte humoristisch und souverän durch den Abend mit viel Tanz und kunterbuntem Programm.  Zu den Klängen von „Marmor Stein und Eisen bricht…“ gab Maria Hinse in ihren Liedtexten spritzig und witzig, begleitet auf ihrer Gitarre, unschätzbare, erlesene Tipps zur Bewältigung von kleinen Zipperleins und Widrigkeiten des Lebens. Bombastisch!
Monika Sieg und Margret Wolff erheiterten mit ihrem Sketch „Ein Ehepaar im Theater“ und hatten mit dieser Posse gleich die Lacher auf ihrer Seite.
 „Marie-Luise Nikuta“, alias Gaby Steger, heizte mit ihren „Kölner Liedern“ die Stimmung zusätzlich an, bis dann aber die fachkundigen „Springmäuse- und Böcke“ vom CCFfL ihren Show-Tanz Cowboy und Indianer aufführten. Selbst ein Marterpfahl war eigens dafür mitgebracht worden.  Für ihren gekonnt fetzigen, aber auch akrobatischen Auftritt gab es ausgiebigen und stürmischen Applaus.

Versiert und routiniert berichtet Rita Jarvers von ihrer erlebnisreichen Wallfahrt nach Kevelaer. Zum Schluss wurde sie auch noch von einigen „Pilgerfrauen“ unterstützt.
Was aber wäre eine Karnevalsfeier ohne das Prinzenpaar. Stadtprinz Johannes I. und Püntemariechen Annika Reismann mit Gefolge ließen es sich nicht nehmen, die kfd Frauen zu besuchen und wurden von Maria Hinse herzlich begrüßt.
Den Sonderorden des Stadtprinzen erhielt dieses Jahr Annegret Eiterig für ihre Verdienste als langjährige Sprecherin der kfd Region Emsdetten-Greven-Saerbeck.

Lokales und Regionales hatte Steffi Ahlert zu berichten und brillierte mal wieder in der Bütt. Pastor Klaus Lunemann bekam gleich sein Fett weg: „Ohne Abschiedsfete im Westen vom Acker gemacht“ und viele weitere Pointen folgten. Einfach Spitze!

Präses Pfarrer Klaus Lunemann erstaunte seine wie er sie einmal nannte „Josefinchen“ mit seinem unterhaltsamen Beitrag erneut. Obwohl es hin und wieder mal einen Buhruf gab, versöhnte er sie wieder mit den Worten, „Es ist so herrlich anzuschauen, St. Josef hat die schönsten Frauen“.

Dann hieß es: „Wer hat einen Zettel unter seinem Stuhl?“  Bei diesem munteren Spielchen mussten 10 Frauen, die auf einem der gekennzeichneten Stühle saßen, die unter diesem Stuhl angebrachten Witze vorlesen. So kamen ganz unfreiwillig verschiedene Frauen als Büttrednerinnen mit ins Programm.

Die schon im kfd-Karneval St. Josef etablierte Gruppe um Maria Hinse ( Ulla Freermann,  Mechthild Hunke, Rita Jarvers, Petra Plagemann, Annette Schriever)  legte in Erwartung auf die diesjährige WM in Russland nach einem kurzen Fußballspiel in ihren Trikots auch noch einen - dann als Russen verkleidet - Kassashok aufs Parkett. Einfach genial und bärenstark! Bis in die Nacht wurde noch gefeiert, gesungen und unter der bewährten Leitung von DJ Frank weiter getanzt.