Die Kolpingsfamilie Greven informiert über das Event am 23.09.2017

Ob kulturelle oder künstlerische Angebote, Musik-Acts, Vorlesungen oder Vorträge, für alle Generationen wird Kurzweil und Mitmachen dabei sein. Neben den Acts von außen, kann man an diesem Tag die große Vielfalt des Verbandes erleben. Man muss nicht Kolpinger sein, um dabei sein zu können!

Ab 11 Uhr geht’s in Münster los. Nicht mit Reden oder Offiziellem. Sondern bei einem lockeren Straßenpicknick an den vorhandenen Partytischen lässt es sich bunt zusammen sitzen und den Tag gemütlich starten. Wer sein Picknick nicht selber mitbringen mag, findet beim professionellen Catering sicherlich den ganzen Tag über Leckeres.

Norbert Blüm und Prälat Kossens sind dabei

„Auf einen Kaffee mit…“ heißt es an der Kaffeebar, wenn sich Personen aus Politik, Kirche, Verbände und Gesellschaft zu einem „Pröleken“ unters Volk mischen. Bunt verteilt stellen sich die Diözesanfachausschüsse, das Kolping-Bildungswerk und die Akademie vor. Kolpingsfamilien präsentieren ihre außergewöhnlichen Projekte.

Gospel-Workshop und Preacher Slam

Auf drei Bühnen, eine große Bühne und zwei kleinere Podestbühnen, geben sich Künstler, Comedys und Musiker die Micros in die Hand. „Mitmachen ausdrücklich erwünscht“, wird es oftmals heißen. Beispiele? Der Gospelchor „Voices Unlimitid“ der Kolpingsfamilie Everswinkel wird nach seinen Auftritten einen Workshop anbieten und zur „Chorprobe“ einladen. Die Kabarettisten Christoph Thiemann, Markus von Hagen und Urs von Wulfen haben bisher allein die Säle gefüllt. Beim Kolpingtag wagen sie mit ihrem Auftritt zu Dritt eine Premiere. Und zum Selber Ausprobieren beim „Preacher Slam“ laden sie auch noch ein.

Was auf die Ohren!

Knistern und krachen wird es auch, wenn, einen Tag vor der Bundestagswahl, gesellschaftspolitische Themen auf den Bühnen oder in Gesprächsforen angepackt werden. Vor Zauberkünstler Endrik Thier wird man tagsüber nicht sicher sein und die Kinderband „Radau“ macht ihrem Namen alle Ehre. Auf einer großen Spiel-Abenteuerfläche tummeln sich die Jüngsten. Die Kolpingjugend karrt gleich eine ganze Wagenladung Sand für einen Strandbereich zum Chillen heran. Und der Kummerower See an der Ferienstätte Salem wird auch vertreten sein…wie bitte? Ja, (fast) echt!

Zur Abschlussveranstaltung um 17.30 Uhr gibt’s noch mal richtig was auf die Ohren wenn „Faders up!“ (www.fadersup.de) mit einem großen Open Air-Konzert den Schlossplatz rockt. Es gibt keinen gut gemachten Popsong, keinen Rockklassiker, der vor diesen musikbegeisterten Profimusikern sicher ist.

Anmeldung nicht nötig, einfach kommen, Freunde mitbringen und sich von Kolping begeistern lassen.

Mehr Infos unter www.knistertkracht.de und hier im entsprechenden Flyer.