Auch in unserer Stadt und Pfarrgemeinde gibt es zahlreiche Menschen in Familien,familien helfen 250

die wenig Geld zur Verfügung haben. Oft fehlt es an einfachen Grund-Nahrungsmitteln. In Emsdetten und Greven leben viele Menschen unter der Armutsgrenze, darunter sehr viele Kinder. Deshalb bieten besonders die Tafeln des Caritasverbandes konkrete Hilfen (z.B. durch die Bereitstellung von Lebensmitteln) an.

Mit der Aktion „Familien helfen Familien“ am Martinstag möchten wir diesen bedürftigen Familien helfen und haltbare Lebensmittel (Mehl, Zucker, Reis, Nudeln, Kaffee, Obstkonserven, Marmeladen, Margarine,…) sammeln, die dann über die Tafeln die bedürftigen Familien erreichen können.

Hier die Sammelzeiten und Orte der Spendenabgabe – Sammelkisten stehen vor Ort bereit:

Samstag, 24.03.2018, 16.45 Uhr bis 18.15 Uhr, Josefkirche
Samstag, 24.03.2018, 17.45 Uhr bis 19.15 Uhr, Martinuskirche
Sonntag, 25.03.2018, 08.15 Uhr bis 09.45 Uhr, Marienkirche
Sonntag, 25.03.2018, 09.45 Uhr bis 11.15 Uhr, Franziskuskirche
Sonntag, 25.03.2018, 09.15 Uhr bis 10.30 Uhr, Hl. Schutzengel
Sonntag, 25.03.2018, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Martinuskirche
Sonntag, 25.03.2018, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Josefkirche

Der neue Pfarrbrief für St. Martinus ist dapfarrbrief 250ostern18

und wird in diesen Tagen in viele Straßen verteilt. Inhaltlich stehen in dieser Ausgabe die Aktion "Danke für Josef" und der neue Pfarreirat im Schwerpunkt. Dazu gibt es zahlreiche Beiträge unserer Vereine, Verbände und Gruppierungen und die Gottesdienstübersicht für die Karwoche und das Osterfest. Einige Exemplare liegen in den Kirchen aus. Online steht hier zum Download bereit.

In österlicher Zuversicht trauern wir um

Walter Offers
Pastoralreferent i. R.
der am Morgen des 05. März verstorben ist.

Vom 01. Juli 1984 an war er als Pastoralreferent in der ehemaligen Pfarrgemeinde St. Josef mit dem Auftrag zur Mitarbeit im Pfarrverband und ab 01. Dezember 2003 im St.-Augustinus-Haus in Nordwalde tätig.
Nach seiner Pensionierung im Jahre 2009 hat sich Walter Offers weiterhin zunächst in der zusammengelegten Gemeinde St. Lukas und ab 2012 in der Großgemeinde St. Martinus ehrenamtlich eingesetzt. Insbesondere hat er viele Gottesdienste geleitet und  sich im Beerdigungsdienst sowie in der Caritas- und Hospizarbeit engagiert.
Seine Hilfsbereitschaft und sein frohes Glaubenszeugnis bleiben uns in bester Erinnerung.
In Dankbarkeit verbunden wünschen wir Walter Offers, dass er nun den schauen darf, in dessen Dienst er sein Leben gestellt hat: Gott, der ihm nun ewige Geborgenheit schenken möge.

Wir gedenken seiner besonders am Montag, 12. März, um 14.00 Uhr in der Feier der Eucharistie in der St. Josefkirche. Im Anschluss ist die Beisetzung auf dem Friedhof an der Saerbecker Straße.

Für die Pfarrgemeinde St. Martinus Greven
Klaus Lunemann
Pfarrer

Ausflug der Messdiener St. Josef.

Am vergangenen Samstag (3.3.2018) machten die Messdiener St. Josef mit ihren Eltern und Pastoralreferent Tobias Busche einen Ausflug zur Meyer Werft. Das Highlight der Führung bestand in einem großartigen Panoramablick in die Fertigungshalle, in der der Schiffsbau nach dem Lego-Prinzip bestaunt werden konnte. „Irgendwie fühlt man sich da ganz klein“, bringt Messdienerin Johanna ihren Eindruck auf den Punkt.
Der eisige Wind hinderte die Messdiener nicht daran, nach der Besichtigung der Werft durch Papenburg zu schlendern, um am Nachmittag wieder nach Greven zurück zu fahren.

In unserer Gemeinde gibt es seit mehr als 20 Jahren die gute Tradition, dass sich Familien zu einem Familienkreis zusammenschließen, um gemeinsam ihr Leben zu gestalten und um sich gegenseitig, auch im Glauben zu unterstützen. Diese Familienkreise werden durch den „Sachausschuss Ehe und Familie“ begleitet.

Einmal jährlich lädt der SA Ehe und Familie zu einem ersten unverbindlichen Treffen aller Familien ein, die Interesse haben, sich in einem Familienkreis zusammenzuschließen. Das Infotreffen für die neuen Familienkreise ist am Mittwoch, 7. März 2018 um 20 Uhr im Haus Liudger, Grabenstraße 22. Dazu laden wir Sie herzlich ein. (Ansprechpartner für die Familienkreise ist Martin Dierkes)

Kommunionkinder feiern ihre Taufe.

Viel zu tun und auszuprobieren gab es für die 130 Kommunionkinder, die am vergangenen Sonntag in die Martinuskirche gekommen waren. Die so genannte Tauferinnerungsfeier ist fester Bestandteil der Vorbereitung auf die Erstkommunion. Seit letztem Jahr wird sie besonders gefeiert. An sechs verschiedenen Stationen, die im Kirchraum aufgebaut waren, konnten die Kinder Elemente der Taufe erleben. So salbten sich die Kinder gegenseitig mit Öl und erinnern damit an die Salbung früherer Könige. Als Erinnerung an das Taufkleid konnten die Kinder weiße Messdienergewänder anziehen und in Spiegel überprüfen welchen Unterschied Kleidung machen kann.
„Wir versuchen den Kindern auf spielerische Art die Bedeutung der Taufe deutlich zu machen“, erklärt Pastoralreferent Tobias Busche. „Beim Stationslauf wird es unruhig, und das darf auch so sein. Wir haben aber auch bei jeder Station einen Gedanken aufgeschrieben, mit dem sich die Kinder auseinandersetzen können. So wollen wir das Spielerische mit dem Inhaltlichen verbinden.“
Stimmungsvoll endete der gemeinsame Gottesdienst dann auch mit einer Lichterfeier: In der abgedunkelten Kirche wurden die Taufkerzen der Kommunionkinder vom Licht der Osterkerze entzündet. „Licht ist ein ganz zentrales Element bei der Taufe“, erklärt Kaplan Ralf Meyer. „Wir glauben, dass Jesus das Licht in unserem Leben sein will – in der Taufe feiern wir diese Zusage.“

Vom 1. April - 8. April 2018 (2. Osterferienwoche) bieten wir eine Fahrt

für Jugendliche und junge Erwachsene nach Taizé in Frankreich an.

Die Kosten betragen 120€ (15-29 Jahren).
Leistungen: Bustransfer (Abfahrt: Sonntag 1.4. um 23h;
Ankunft; Sonntag 8.4. vormittags), Unterkunft und Vollverpflegung.

Anmeldungen und nähere Info`s bei:
Dorothe Grütters, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Einladung zum Bibelprojekt „Lectio devina“ in der Fastenzeit.

Bei dieser Form der Schriftlesung geht es um die persönliche Auseinandersetzung und Begegnung mit den Bibleltexten der Osternacht. Alle Texte laden mit ihrer großen Symbol- und Sprachkraft ein, das Geheimnis von Leben und Tod und den eigenen Glauben an Gott zu bedenken.
Dabei wird jeweils ein Text in seiner Entstehungsgeschichte und Bedeutung, sowie seine Relevanz für mein heutiges Leben betrachtet.
Teilnehmen können alle, unabhängig von Alter und Vorkenntnissen. Eine Anmeldung und eine regelmäßige Teilnahme sind nicht erforderlich.

Das erste Treffen ist am 19.2. und an jedem weiteren Montag in der Fastenzeit im Haus Liudger, Grabenstrasse um 19 Uhr.

Weitere Info`s können Sie hier herunterladen und gibt es bei Dorothe Grütters, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zwei Firmfeiern in St. Martinus.

Festlich gekleidet, etwas aufgeregt und voller Freude empfingen am vergangenen Samstag 82 Jugendliche der Martinusgemeinde das Sakrament der Firmung. Unter dem Leitgedanken „Discover“ erlebten die zahlreichen Gäste, aufgeteilt in zwei Feiern um 14 Uhr und 17 Uhr, lebendige Festgottesdienste.

Weihbischof Dr. Christoph Hegge aus Münster, feierte den Festgottesdienst und ermutigte die Firmlinge in seiner Predigt: „Es ist nicht wichtig, wie viele „Likes“ ihr auf Facebook bekommt, ob ihr ein Sixpack“ habt, oder der coolste Fußballprofi werdet. Wichtig ist, dass ihr entdeckt, ihr seid von Gott geliebt, mit den Gaben und Talenten, die in euch stecken.“

In verschiedenen Varianten, wie einer Fahrt nach Taizé, einem Themen-Wochenende oder dem Projekt „Film&Firm“ hatten sich die Jugendlichen mehrere Monate auf diesen Tag vorbereitet. Weihbischof Hegge dankte den Katechetinnen und den pastoralen Mitarbeitern unter der Leitung von Pastoralreferent Matthias Brinkschulte, für die intensive Begleitung der Firmlinge und der Band Joseph und dem Kantor Sebastian Bange für die musikalische Begleitung der Firmfeiern.

Sternsinger St. Martinus sammeln über 24000 Euro Spenden.

Das Thermometer zeigt Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, der Atem kondensiert vor dem Gesicht, die Nase ist gerötet von der Kälte. Das alles kann Johanna nicht abhalten. Zusammen mit ihren zwei Freundinnen Mia und Emma geht sie zum nächsten Haus. Die Kinder richten noch einmal ihre Kronen, klingeln an der Tür und als geöffnet wird, beginnen sie mit ihrem Lied: „Wir kommen daher aus dem Morgenland…“.
Insgesamt 241 Kinder waren in der ersten Januarwoche in Reckenfeld, Greven, Bockholt-Guntrup, Schmedehausen und den zugehörigen Bauernschaften unterwegs. Verkleidet als Heilige Drei Könige zogen sie durch die Straßen und brachten den Menschen den Segen Gottes. Wie im vergangen Jahr, nahmen neben altgedienten Königinnen und Königen viele Erstkommunion- und Kindergartenkinder an der Aktion teil. So beteiligten sich dieses Jahr wieder die Familienzentren St. Vinzenz, St. Mariä Himmelfahrt, St. Johannes und St. Martinus genauso wie die Kindertagesstätte St. Josef und die Kinderwelt St. Raphael.

Weitere Beiträge finden Sie in unserem Beitrags-Archiv.