Wie die Drei aus Ghana den Besuch in Greven erlebt haben.

Vor gut einem Monat haben wir unsere ghanaischen Gäste verabschiedet. Alle drei sind gesund und munter in ihrer Heimat angekommen und stehen seitdem weiterhin in Kontakt mit uns Mitgliedern des Ghana-Kreises und auch mit den Angehörigen ihrer Gastfamilien hier aus der Gemeinde.

Bevor sich Rose Adongo, Father Clement Ajongba und Ernest Asampandaa auf die Rückreise gemacht haben, wurden ihnen von uns einige Fragen über ihren Aufenthalt hier gestellt. Hier nun eine Zusammenfassung der Antworten, die sicher auch für die ganze Gemeinde interessant sind.

Am Samstag, 15.09.2018, findet bei gutem Wetterflohmarkt raphael 09 2018 250

vormittags in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr einen Flohmarkt mit Standvergabe auf dem Außengelände unseres Kindergartens, Kinderwelt St. Raphael, Schründerring 65a , 48268 Greven, und auf dem benachbarten „Eisenbahnspielplatz“ (Spielplatz Minnebuschsiedlung) statt. Die Standgebühr von 6,00 Euro je Tapeziertisch bzw. 2,00 Euro je Decke (nur für Kinder) ist am Flohmarkttag zu zahlen. Die Einnahmen aus der Cafeteria und der Standgebühr kommen den Kindern der Kinderwelt St. Raphael zu Gute. In diesem Jahr hatte das Orgateam aus den Erlösen anderer Aktionen z.B. im Mai alle Kinder der Einrichtung zu einem Ausflug ins Wildfreigehege in Saerbeck eingeladen.

Auf den Spuren Jesu.eko 2019 titel 250

Nachdem im April diesen Jahres 128 Kinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen haben, stehen nun die Termine für die Erstkommunionfeiern 2019 in St. Martinus.

Die Termine der Erstkommunionfeiern 2019 erhalten Sie hier.

Familienwochenende vom 29. bis 31. März 2019.familen we coesfeld 2019

In alltäglichen Situationen der Familie sind immer wieder Entscheidungen gefragt: Was ist uns wichtig? Wie wollen wir miteinander leben? Und wie können wir als Eltern unseren Kindern das vorleben oder beibringen, was uns wichtig ist?
In der Familienbildungsstätte Coesfeld wollen wir genau diesen Fragen nachgehen! Der Sachausschuss Ehe und Familie lädt zu einem Wochenende für Familien vom 29. bis 31. März 2019 ein!

Die Arbeitseinheiten beginnen und enden mit der ganzen Familie. Für die Kinder gibt es während der Arbeitseinheiten der Erwachsenen Kinderbetreuung. Weitere Informationen zu Ablauf und Kosten entnehmen Sie dem Flyer hier oder wenden sich an Tobias Busche (Tel. 54028018).

Ein Musical der besonderen Art in der Kita St. Martinus.moldau 250

Zu einer Aufführung der besonderen Art kam es in den letzten Tagen in der Kindertagesstätte St. Martinus. Zum Abschluss des musikalischen Projektes „Die Moldau“ empfingen die Kinder und Erzieherinnen eine Vielzahl an Besuchern, wie z.B. die Bewohner des St. Gertrudenstiftes, Kinder aus den Kitas St. Vinzenz, St. Mariä-Himmelfahrt und St. Johannes sowie Eltern und Familienangehörige, um ihnen mit der Aufführung nach der klassischen Musik von Friederich Smetanas „Moldau“ zu begeistern.

Bald eine eigene Homepage mit Verlängerungsservicefranziskus buecherei 06 2018 250

In der Franziskusbücherei wird zur Zeit ein Computer angeschafft, in der in Zukunft die Medien reseviert und verlängert werden können. Dies erleichert den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Bibliothek die Arbeit und auch die Kunden profitieren von diesem neuen Service. Auch um eine neue Homepage kümmert sich das Bistum, die Ausstattung dafür soll Mitte August geliefert werden.

In den Sommerferien (16.07. bis 28.08.) ist die Franziskusbücherei am Kirchweg 8 nur sonntags geöffnet. Kontakt und weitere Info´s hier.

Sonst gelten die üblichen Öffnungszeiten:

Dienstags: 17.30 - 18.30 Uhr, Donnerstags: 16.00 - 17.00 Uhr, Sonntags: 10.30 - 11.30 Uhr

Hier geht es zu dem Artikel der Westfälischen Nachrichten.

Konzert mit Posaunenchor und Orgel.

Am Freitag, den 13. Juli 2018 findet um 19.30 Uhr in St. Martinus ein Konzert für Blechbläser und Orgel statt. Wir freuen uns auf den Besuch des Posaunenchores Nordwalde-Altenberge unter der Leitung von Fabian Faupel, den viele von uns durch sein Mitwirken im Blechbläserensemble «Galaxy Brass» kennen. Der Posaunenchor musiziert im Wechsel und im Zusammenspiel mit Sebastian Bange (Orgel). Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte am Ausgang.

35-jähriges Jubiläum der Pfadfinder St. Josef.pfadfinder josef 30jahre 250

Im Mai 1983 wurden die DPSG Pfadfinder St. Josef gegründet. Nun, 35 Jahre später, können sie auf ein langes Bestehen mit vielen Höhen und kleinen Tiefen zurückblicken. Einmal standen wir fast vor der Auflösung, doch die Zeiten sind längst vorbei“, berichtet Stammeskurat Tobias Busche. Denn inzwischen haben die Pfadfinder eine Warteliste für neue Mitglieder einrichten müssen.

Nun feierten die Pfadfinder ihr Jubiläum mit vielen Aktionen, einem gemeinsamen Kuchen- und Abendessen und einem echten traditionellen Lagerfeuer. Busche organisierte eine kleine Aktion mit acht Kindern, die das Logo des St. Josef Stammes zusammensetzen sollten.  Das Besondere daran: auf der Rückseite standen Zitate von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung. Eine Zitat lautet: „Wir gleichen den Ziegeln einer Mauer. Jeder hat seinen Platz.“ Busche bezog das seine Truppe: „Wir sind wie eine Mauer, denn zusammen sind wir stark.“

Der Sachausschuss Ehe und Familie der Pfarrgemeinde St. Martinusvortrag patientenverfuegung 2018 titel

hatte jetzt zu einer gut besuchten Veranstaltung in das Haus Liudger eingeladen, um über Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten zu informieren. Ida Gerdemann vom Hospizdienst der Malteser informierte über gesetzliche Grundlagen und wichtige Grundsätze, die bei der Erstellung beachtet werden sollten. Sei dem Juni 2009 gebe es auch eine gesetzliche Grundlage zu Patientenverfügungen. Jede erwachsene Person solle diese für sich erstellen, solange man gesund sei für den späteren Fall, dass man sich zu einer medizinischen Maßnahme nicht mehr äußern könne.

Fronleichnam war und ist für die Martinus Pfarrei ein besonderes Fest.

Der Begriff „Fronleichnam“ stammt aus dem mittelhochdeutschen und beutet so viel wie „des Herren Leib“. In einer feierlichen Prozession wird dabei eine im Gottesdienst gewandelte Hostie von der Martinuskirche zur Josefkirche getragen.

In Greven gab es das in diesem Jahr dabei eine neue Variante. Während in der Martinuskirche der Gottesdienst mit anschließender Prozession in gewohnter Weise gefeiert wurde, fand erstmals parallel für Familien, hier besonders die der Erstkommunionkinder, ein Open-Air-Gottesdienst am Ems-Beach statt. Dort hatten die Besucher beispielsweise die Aufgabe in der gleichen Fußspur durch den Sand zu gehen. „Fronleichnam lädt uns ein, in der Fußspur Jesu zu bleiben“, stellte Pastoralreferent Tobias Busche den Zusammenhang zwischen der Aktion und dem Festtag dar.

 

Keine Sargbestattungen mehr auf dem „Neuen“ Teil des Friedhofes (an der Saerbecker Straße).

„Das war schon mulmig bis schockierend.“ So beschreibt Pfarrer Klaus Lunemann seine Reaktion auf die Mitteilung von Henrik Schlott, dem Leiter des Gärtnerteams auf dem Friedhof an der Saerbecker Straße. Dieser wollte auf dem sogenannten „Neuen Friedhof“ eine Grabstätte für eine Überbeerdigung vorbereiten. Bevor dort 1989 die erste Beisetzung stattfinden konnte, war das Gelände durch meterhohe Aufschüttungen hergerichtet worden. Die Eignung des Geländes für Friedhofszwecke stellten die beteiligten Gremien damals nicht in Frage. Offensichtlich wurden aber die letzten aufgebrachten Schichten so stark verdichtet, dass darunter keine übliche Verwesung mehr möglich ist. Nachdem dies neulich für die eine Grabstätte festgestellt worden war, gab die Kirchengemeinde ein Gutachten in Auftrag, das besagt, dass die gesamte Fläche des „Neuen Friedhofs“ von dieser Problematik betroffen ist. Daraufhin beschloss der Kirchenvorstand am vergangenen Montag das sofortige Verbot weiterer Sargbestattungen auf diesem Friedhofsteil.
„Wir bedauern dies sehr und sind uns sehr wohl bewusst, dass viele Familienangehörige davon emotional sehr berührt werden.“ So hieß es einmütig in diesem Gremium.