Die Planungen für den Bau einer neuen Josefkirche schreiten voran.

Am vergangenen Dienstag luden Vertreter der Pfarrgemeinde St. Martinus, des Bistums Münster und des Architektenbüros postwelters/partner aus Dortmund acht Architektenbüros in die Josefkirche ein.

Die katholische Pfarrgemeinde beabsichtigt die Weiterentwicklung ihres Standortes St. Josef, westlich der Ems. Die bestehende Josefkirche wird zurückgebaut und durch einen Neubau, dem „Josefzentrum“ ersetzt. Dieses neue Josefzentrum soll einen neuen Kirchraum mit zusätzlich, angrenzenden, multifunktional nutzbaren Pfarrheimflächen beinhalten.

Die Pfarrgemeinde hat dazu gemeinsam mit dem Bistum Münster einen Wettbewerb ausgelobt, zu dem acht Architektenbüros aus Greven, Emsdetten, Münster, Coesfeld, Bocholt, Ahlen, Steinfurt und Ostbevern eingeladen wurden. In einem sogenannten Einführungskolloquium konnten diese acht Büros am vergangenen Dienstag in der Josefkirche die genauen Daten, Pläne und Informationen zum neuen Josefzentrum erfahren und vor Ort Fragen erläutern.