Geistliches Konzert mit dem Vokalensemble «d’aChor».

Schon im letzten Jahr begeisterte der Chor die Besucher der Adventsmusik. Nun kommt die Gruppe am 25. Juni 2017 wieder in die Martinuskirche zu einem Konzert (Beginn um 17.00 Uhr) und bringt ein interessantes Programm mit. Werke von Brahms, Mendelssohn, Mozart, Schütz, Rachmaninoff, Pärt, Rheinberger, Distler und Tschaikowsky zeigen die ganze musikalische Bandbreite aus 25 Jahren "d´aChor" auf. Der Eintritt ist wie immer frei.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Gedanken zum Frieden und zum Glauben.Konzert FSK 2017 250

Der Familiensingkreis gab am 14. Mai 2017 ein Konzert in der St. Martinuskirche. In der Grevener Zeitung gab es dazu am 16. Mai einen ausführlichen Artikel (siehe unten).

 

Pfadfinder St. Josef spenden Erlös des Osterfeuers der Caritas Greven.

Zugegeben, das diesjährige Osterfeuer des Pfadfinderstammes St. Josef war nicht so gut besucht wie im letzten Jahr. „Vor allem sind die Leute nicht so lange geblieben, wie in den letzten Jahren. Deswegen wurde auch weniger gegessen und getrunken“, erklärt Stammesvorstand Nils Rehfeld. Den Erlös von ca. 80 Euro stockte der Stamm kurzerhand auf 200 Euro auf, um das Geld der Caritas Greven für ihr Projekt „…immer wieder freitags“ zu spenden.

„Jede Woche ist jedermann und jederfrau eingeladen im Haus der Begegnung an der Martinuskirche ein einfaches Mittagessen in Gesellschaft zu sich zu nehmen“, erklärt Diakon Werner Gerling von der Pfarrei St. Martinus das Projekt, das er zusammen mit der Caritas Greven-Emsdetten organisiert. Dabei geht es nicht nur um Bedürftige, die sich ein warmes Essen nicht leisten können. Stattdessen ist jeder eingeladen, der in Gemeinschaft essen möchte.

Erstkommunionfeiern 2017 in St. Martinus.eko 2017 info termine planung titel

138 Kinder empfingen an den beiden vergangenen Wochenenden zum ersten Mal die Heilige Kommunion. Seit Anfang November letzten Jahres bereiteten sich die Drittklässler auf das Sakrament vor. So trafen sie sich in zweiwöchigem Abstand in Kindergruppen, die engagierte Eltern geleitet haben, sie pflanzten Bäumen als Zeichen des Wachstums und nahmen an den Familiengottesdiensten „2.ELF“ teil. Darüber hinaus hatten interessierte Eltern die Möglichkeit mit Hilfe eines Buches zu Hause mit ihrem Kind über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Erstmals wurden die Erstkommunion nicht an vier Sonntagen nacheinander gefeiert, sondern an zwei Wochenenden mit zwei Samstagen und Sonntagen.

Bei den Erstkommunionfeiern gab es für die Kinder aller Hand zu tun: So begrüßten sie ihre Gäste, beteten für die Gemeinde und brachten die Gaben zum Altar. Zum Ende der großen Feiern erhielten sie von der Pfarrgemeinde ein Kreuz geschenkt. „Es soll euch daran erinnern, dass Jesus immer mit euch auf dem Weg ist“, unterstreicht Pastoralreferent Tobias Busche die Bedeutung des Geschenkes.

Die Jugendkirche Mary´s an der Grabenstraße ist bekannt für innovative Ideen,

neue Wege und kreative Herangehensweisen für liturgische Feiern. Erstmals gestaltet das Team der Jugendkirche in diesem Jahr in diesem Sinne die drei Tage zum Osterfest.

Beginnend am Gründonnerstag, mit der Feier des letzten Abendmahles, bei der die Besucher hineingenommen werden in die besondere Atmosphäre des Festessens und gleichzeitigem Abschieds Jesu. Kaplan Ralf Meyer vertieft: „Diese Feier ist die Grundlage für unsere heutigen Gottesdienste. Sie bewusst zu erleben, hilft zu verstehen, warum wir bis heute so feiern.“

Am Karfreitag erzählen und berichten verschiedene Zeitzeugen von ihren Erlebnissen und ihrer Trauer um den Tod Jesu. Die Frage nach dem „Warum“ wird immer wieder in Verbindung gesetzt zu unserer heutigen Zeit.

Leiterwochenende der Messdiener St. Josef.

Seit dem Sommer vergangen Jahres ist die Leiterrunde der Messdiener an der St. Josef-Kirche gewachsenen. Der jüngere Nachwuchs bringt sich bereits bei der Planung von Fahrten und Spieltagen kreativ mit ein. Gemeinsam mit den alten Hasen boten sie den Messdienern in den letzten Monaten unter anderem eine Karnevalsparty, das Backen von Lebkuchenhäusern oder eine Fahrt ins Superfly Dortmund. Das vergangene Wochenende (1.-2.4.2017) nutzten die Jugendlichen, um zusammen mit Pastoralreferent Tobias Busche ihre bisherige Zusammenarbeit zu reflektieren, neue Ideen zu entwickeln und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

So soll ab Sommer eine neue Messdienergruppe eröffnet werden zu der die jetzigen Kommunionkinder herzlich eingeladen sind. Neben dem regelmäßigen Üben des Messedienens werden für die dann „dreizügige“ Messdienergemeinschaft weiterhin monatliche Aktionen angeboten wie eine Übernachtung im Gemeindehaus, eine Fahrt in den Movie Park Germany und eine Fahrt zur Meyer Werft in Papenburg im Herbst.

Auftaktveranstaltung zum Katholikentag am 13. Mai 2017 in Münster 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 9. bis 13. Mai 2018 findet in Münster der 101. Deutsche Katholikentag unter dem Motto „Suche Frieden" statt. Die Vorfreude bei allen, die den Katholikentag mit vorbereiten, wächst.

Ein Jahr zuvor, ab dem 13. Mai 2017, soll auch die Vorbereitung und Einstimmung der Menschen in unserem Bistum Münster auf den Katholikentag beginnen. Mit einem fröhlichen und bunten Fest unter dem Titel „AufKLANG – Suche Frieden" geben wir den Startschuss für das Vorbereitungsjahr.

Dazu laden wir hiermit ganz herzlich ein.

Der neue Pfarrbrief unserer Pfarrgemeinde St. Martinus ist passend zum Osterfest fertig.

Auf insgesamt 60 Seiten finden sich zahlreiche Informationen, wie die Termine  Erstkommunionfeiern, alle Gottesdienste für die Kar- und Ostertage, Informationen zum Katholikentag in Münster und zahlreiche Berichte aus unseren Gruppen, Vereinen und Verbänden.

Wir wünschen viel Lese-Vergnügen mit dem neuen Pfarrbrief!

 

230 EUR wurden gespendet beim Fastenessen am 19. März

Beim Fastenessen der Afrika-Gruppe unserer Gemeinde am Sonntagmittag zeigte Stefanie Erlemann (Altenberge-Hansell) Fotos von ihrem freiwilligen Jahr, von dem sie im August letzten Jahres zurückgekehrt ist. Sie half an einer Schule in Mwanza (Tansania) in der Förderklasse für Kinder mit Lernschwächen und geistigen Behinderungen. Die Teilnehmer erfuhren, dass in der Stadt Mwanza, die im Norden am Viktoriasee liegt, der Viktoriabarsch als „blaues Gold“ bezeichnet wird, denn die Einwohner dort leben hauptsächlich von der Fischproduktion. Beim Vergleich des Alltaglebens mit Deutschland fielen Stefanie Erlemann einige Unterschiede auf: Disziplin, Gehorsam und Respekt stehen an oberster Stelle, z.B. von Kindern gegenüber ihren Lehrern oder privat gegenüber älteren Menschen. Alle Frauen werden mit „Mama“ angesprochen, wenn sie im entsprechenden Alter sind.